Liebes Publikum,

wie Ihr seht, legen wir uns  mächtig ins Zeug, um gegen Corona-Angst, Sonne und Grillwürstchen anzukommen:

Zwei Literaturverfilmungen – Hermann Hesses „Narziss und Goldmund“ und Alfred  Döblins „Berlin Alexanderplatz“, ein Einblick in die Welt der Schamanen in der mongolischen Steppe, ein großes Missverständnis, dass zwei Freunde zu turbulenten Unternehmungen treibt, ein nicht ganz unumstrittener Starfotograf und eine interessante Neuverfilmung des Lebens von Marie Curie von Regisseurin Marjane Satrapi geben sich die Klinke in die Hand. Wer in Corona-Zeiten die Kneipenkultur vermisst hat, kann in sich „Leif in Concert -Vol.2“ die volle Dröhnung abholen. Der Frage nach der Qualität von industriell- oder handgefertigtem Brot geht die Dokumentation „Brot“ nach.

Auch das Kinderprogramm im August ist durchaus für Erwachsenen geeignet: Das Wildgänse-Thema gab es schon mal bei „Amy und die Wildgänse“ – es ist aber immer wieder schön und spannend. Der Konflikt zwischen klassischem Ballett und Streetdance fährt nicht nur jungen Zuschauern in die Beine und die Aufklärung von Diebstählen in einem Altersheim mit Hilfe einer rüstigen Senioren-Gang dürfte Enkeln und Großeltern Spaß machen.

Ganz besonders ans Herz legen möchte ich Euch den neuen Film von Mika Kaurismäki „Master Cheng in Pohjanoki“. Ein Japaner unter Finnen, das ist skurril und liebenswert. Und dazu wird vorzüglich gekocht. Also bitte nicht hungrig ins Kino kommen. Der Film sollte eigentlich am 4. September bei Kino-Vino laufen, aber diese Veranstaltung müssen wir leider durch die Abstandsregelung auf unbestimmt Zeit verschieben  – und  solange wollten wir Euch den Film nicht vorenthalten.

Wir freuen uns auf Euch.

Bleibt neugierig und flexibel!

Christine Runge

und das Team der Eifel-Film-Bühne