Skip to main content

Liebes Publikum,

der Dezember ist der Monat, in dem Rückschau auf das vergangene Jahr gehalten wird. Auf unserer Website könnt Ihr zurückblicken auf Euer persönliches Kinojahr. Unter „Archiv“ findet Ihr alle Programme des vergangenen Jahres. Ich hoffe, es kommen ganz viele schöne Erinnerungen zutage.

Aber noch ist das Jahr nicht vorbei und es gibt noch einiges zu sehen. Eine englische Putzfrau fährt nach Paris um sich ihren großen Traum – ein Kleid von Dior – zu erfüllen. Mika Kaurismäki schickt einen grantigen Finnen auf die Suche nach einem Ersatz für seinen alten, kirschroten 1972er Ford Escort. Den gibt es nur noch in Deutschland und so wird die Reise auch eine Reise in die Vergangenheit, da sein Bruder vor vielen Jahren nach Deutschland ausgewandert ist – ohne Abschied.

Gönnt Euch doch „Einfach mal was Schönes“! Karoline Herfurth hat nach „Wunderschön“ einen neuen Film gedreht, dem Peter Osteried von Programmkino.de bescheinigt, ein klein wenig cleverer zu sein, als es Filme der leichten, unterhaltsamen Art gemeinhin sind.

Wir blicken auf das Leben von zwei Menschen, die beide durch ihr Schaffen Spuren in der Gesellschaft hinterlassen haben. Werner Herzog durch sein Filmschaffen und Alice Schwarzer durch ihren jahrzehntelagen Kampf für Frauenrechte.

Einen ganz anderen Lebensentwurf verfolgt Fatih Akin mit seinem Film „Rheingold“. Es ist die Geschichte des Rappers Xatar, der es aus dem Sozialbau an die Spitze der Charts geschafft hat.

Musik und Klassenkampf: Das wäre eine passende Kurzbeschreibung für „TENOR Eine Stimme-Zwei Welten“. Ein cooler Rapper wird als klassisches Gesangstalent entdeckt. Dieser Spagat wird mit Eleganz und Esprit, mit Spaß, Dramatik und opulenten Bilden auf die Leinwand gebracht. Ein Fest für alle Sinne!

Noch einen Musikfilm möchte ich Euch ans Herz legen. Mein Herz hat der Dokumentarfilm „Hallelujah – Leonard Cohen, A Journey, A Song“ jedenfalls tief berührt. Es ist nicht nur die Geschichte eines großen Sängers, sondern auch die Geschichte eines seiner bekanntesten Lieder.

Und noch mehr Musk bietet unser Dezemberprogramm.  Zum Ende des Jahres hören wir die Musik von Mozarts Zauberflöte, verpackt in eine phantasievolle, mit farbenfrohen Figuren gespickte Geschichte, die in Sachen Fantasy geradezu klassisch ist, aber mit Mozarts Musik und dem Operngesang erben doch eine gewisse Einmaligkeit erlangt. Für „Opern-Anfänger“ ist „Magic Flute-das Vermächtnis der Zauberflöte“  ein gelungener Einstieg, für das junge Publikum eine spannende Handlung, die an Harry Potter erinnert.

Über die Feiertage zeigen wir noch einmal den wunderbaren französischen Film „Ein Triumph“, der als Preview schon am Europäischen Kinotag lief.

Das Kinojahr endet mit der Kreuzfahrt eines frisch-verrenteten Paares. Als Alice Hoffnung auf ein neues Miteinander nicht erfüllt wird, geht sie nach einem Landgang in Marseille einfach nicht mehr an Bord. Sie nimmt sich eine Auszeit, ganz für sich.

Es lohnt sich zu stöbern!

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Advents- und Weihnachtszeit bietet vielfältige Gelegenheiten, Freunde, Partner, Kinder und Enkel mit Kinogutscheinen zu erfreuen. Eine Investition in vergnügliche Stunden im kommenden Jahr. Für das sehenswerte Programm sorgen wir schon.

Ab sofort ist es auch möglich, Gutscheine online zu erwerben. Einfach unter info & service auf Gutscheine und Tickets klicken. Das geht dann wirklich auf die allerletzte Minute noch.

Bitte passt im Dezemberprogramm auf, es sind ein paar geänderte Zeiten drin, besonders in den Feiertagswochen.

Bleibt gesund und neugierig!

Christine Runge