Liebes Publikum,

mit der finanziellen Hilfe der Filmförderungsanstalt und durch die Zusammenarbeit meiner Töchter mit unserem Webdesigner präsentiert sich unsere Website in neuem Gewand. So einfach wie vorher, dabei schöner und informativer.

Das Februar-Programm startet furios mit der (vielleicht) letzten Folge der Star Wars Saga. Ob endlich alle offenen Fragen beantwortet werden?

Zu der Verfilmung des Jugendbuchklassikers „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ sagt die Film-und Medienbewertungsstelle Wiesbaden: Gelungen ist ihnen (gemeint sind die Regisseurin Caroline Link und die Drehbuchautorin Anna Brüggemann) und dem gesamten Team eine liebevolle, berührende und mitreißende Verfilmung, die genau den Ton der Vorlage trifft und sowohl als Kinder- und Jugendfilm als auch als Familienfilm funktioniert.

Viel Musik enthält das Progamm: Biopics über Aretha Franklin und Udo Lindenberg und den berührenden Film, den wir zum Europäischen Kinotag im Oktober bereits als Preview gezeigt haben: „Crescendo-#makemusiknotwar“ , in dem Peter Simonischeck als Star-Dirigent versucht, ein Orchester bestehend aus palästinensischen und israelischen jungen Musikern ans gemeinsame Spielen zu bringen.

Ein Waldspaziergang mit Peter Wohlleben , ein Milchkrieg in Island und eine Politkomödie runden das Programm ab.

Ich wünsche viel Vergnügen beim Stöbern in unserem Programmheft oder auf unserer neuen Website.

Bleiben sie neugierig!

Christine Runge