Romy (glaubwürdig: Vita Heijmen) ist Scheidungskind. Weil ihre Mutter Margot (Noortje Herlaar) in letzter Zeit sehr viel arbeitet, und Vater Willem (Guido Pollemans) sowieso, kommt die Zehnjährige vorübergehend bei ihrer Großmutter Stine (Beppie Melissen) unter. Nach der Schule muss das Mädchen den Frisiersalon der Oma ansteuern, was der Enkelin aber nicht sonderlich gefällt. Immerhin hat Romy keinen guten Draht zur Großmutter, die keine Bilderbuch-Oma, sondern ziemlich kratzbürstig ist. Außerdem: Was soll Romy mit den alten Leuten im Salon anfangen, wenn sie nicht mal ihre Schulfreundin dorthin mitnehmen darf?

Das Verhältnis zwischen Enkelin und Großmutter ändert sich, als Romy immer häufiger Merkwürdigkeiten auffallen: Stine steht verwirrt vor der Kasse, erzählt in ihrer Muttersprache Dänisch von ihrer Kindheit am Meer, verlegt ständig Dinge. Nach und nach kommt heraus, dass Stine Alzheimer hat. Also übernimmt die zuerst eingeweihte Romy einige Aufgaben im Salon, um der Oma zu helfen. Die neue Dynamik gefällt Romy, sie und Stine wachsen endlich zusammen. Doch die Krankheit wird immer mehr zum Problem. Als Stine schließlich ins Pflegeheim kommt, ergreift Romy die Initiative…

  • Niederlande/Deutschland 2019
  • Regie: Mischa Kamp
  • Darsteller: Vita Heijmen, Beppie Melissen, Noortje Herlaar, Guido Pollemans, Sascha Gersak
  • FSK 0
  • Spieldauer: 90 Min.
Do. 24.09. um 18:00 | Sa. 26.09. um 18:00 | Mo. 28.09. um 18:00