Vier junge Frauen im Amerika Mitte des 19. Jahrhunderts, die ihr Leben selbstbestimmt nach eigenen Vorstellungen gestalten wollen und dabei teils große gesellschaftliche Hindernisse überwinden: Die Geschichte folgt den unterschiedlichen Lebenswegen der March-Schwestern Jo, Meg, Amy und Beth zu einer Zeit, in der die Möglichkeiten für Frauen begrenzt waren.

Eine Szene ist dabei bezeichnend, als die von Meryl Streep gespielte Tante March Amy erklärt, wie das Leben einer Frau aussieht, selbst, wenn sie reich ist. Wählen darf sie sowieso nicht, aber wenn sie heiratet, geht all ihr Besitz auf ihren Mann über. Selbst die gemeinsamen Kinder sind die Seinen, während die Frau von ihm abhängig ist. Diese Szene findet sich im Buch nicht, Streep ermutigte Gerwig jedoch, sie in den Film aufzunehmen, um modernen Zuschauern zu vermitteln, was es damals hieß, eine Frau zu sein.

Romantisches Drama mit autobiografischen Zügen nach dem gleichnamigen Roman sowie den persönlichen Aufzeichnungen von Louisa May Alcott.

 

  • USA 2019
  • Regie: Greta Gerwig
  • Darsteller: Saoirse Ronan, Emma Watson, Florence Pugh, Eliza Scanlen, Laura Dern, Timothée Chalament, Meryl Streep
  • FSK 0
  • Spieldauer: 135 Min.
Donnerstag 11.06. um 19:00 I Freitag 12.06. um 21:00 I Samstag 13.06. um 21:00 I Sonntag 14.06. um 18:00 I Montag 15.06. um 20:00