In einem entlegenen mazedonischen Dorf macht sich Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Sie entnimmt sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre bettlägerige Mutter. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie mit 150 Kühen auf dem Nachbargrundstück nieder. Hatidze freut sich zuerst darüber, doch bald trifft das Sippenoberhaupt Entscheidungen, die ihre Lebensweise zerstören könnten.
Die Eröffnungseinstellung von „Land des Honigs“ ist derart überwältigend, dass sie fast künstlich wirkt.
Nichtsdestotrotz oder vielleicht gerade deswegen ist „Land des Honigs“ in Zeiten des Klimawandels ein wichtiges Statement zum Naturschutz.

  • Mazedonien 2019
  • Regie: Ljubomir Stefanov
  • Darsteller: Dokumentarfilm (Mazedonisch mit deutschen Untertiteln)
  • FSK: 6
  • Spieldauer: 90 Min.
Freitag 31.01. um 18:00 |Samstag 01.02. um 18:00 I Sonntag 02.02 um 20:30| Montag 03.02. um 18:00