Rechtzeitig zum 30. Jahrestag der großen Montagsdemonstration in Leipzig am 9. Oktober 1989, die auf geradem Weg zum Fall der Berliner Mauer führte, bringt der Leipziger Verleih Weltkino den ersten Animationsfilm heraus, der sich ausführlich mit den letzten Monaten der DDR befasst
Im Sommer 1989 verabschiedet sich die zwölfjährige Fritzi von ihrer besten Freundin Sophie, die mit ihrer Mutter in den Urlaub nach Ungarn fährt. Bis zu ihrer Rückkehr soll Fritzi auf Sophies kleinen Hund Sputnik aufpassen. Als Sophie zum Schulanfang immer noch nicht zurück ist, schöpft Fritzi Verdacht und muss feststellen, dass ihre beste Freundin mit ihrer Mutter in den Westen geflohen ist. Weil der Vierbeiner Sophie ebenso so sehr vermisst wie sie, beschließt sie, ihn zu Sophie zu bringen.
Mit Hilfe ihres Klassenkameraden Bela schmuggelt sie den Hund in den Bus, der die Klasse in ein Schullandheim in Thüringen bringt. Von dort schleichen sich Fritzi und Bela eines Nachts zur innerdeutschen Grenze, von dort ist es nicht weit bis zu dem bundesdeutschen Dorf, in dem Sophie inzwischen bei ihrer Oma untergekommen ist. Doch an der Grenze wird Fritzi aufgegriffen und nach Leipzig zurückgebracht. Dort erlebt sie wie auch ihre skeptischen Eltern, dass sich immer mehr Bürger den Montagsdemonstrationen anschließen…
Prädikat: besonders wertvoll

  • Deutschland/Belgien/Luxemburg/Tschechien
  • Regie: Ralf Kukula, Matthias Bruhn -Animationsfilm
  • FSK: 6
  • Spieldauer: 86 min.
Samstag 09.11. um 15:30 I Sonntag 10.11. um 15:30