Eduard Sporck ist ein weltberühmter Dirigent, der an einer Frankfurter Musikhochschule unterrichtet. Nun soll er ein Konzert vorbereiten, welches Jugendliche sowohl aus Palästina als auch aus Israel bestreiten. Das Konzert soll aktuelle Friedensverhandlungen zwischen beiden Ländern begleiten und ein Zeichen gegen den Hass setzen, der schon so lange vorherrscht. Während die jungen Musiker optimistisch sind, zweifelt Sporck – auch, weil er eine schwierige eigene Geschichte in sich trägt: Seine Eltern waren aktiver Teil des NS-Systems. Drama.

Regisseur DrorZahavi gelingt ein engagierter Musikfilm mit einer wahrhaft starken Botschaft. Sein berührendes Drama zeigt: Musik als Friedensstifter löst Vorurteile und überwindet Grenzen. Wie Eran Riklis Filme macht er dabei die persönliche Dimension des langjährigen Nahostkonflikts spürbar. Gleichzeitig scheinen Parallelen zu dem West-Eastern Divan Orchestra von Stardirigent Daniel Barenboim auf.

Prädikat: besonders wertvoll

  • Deutschland 2019
  • Regie: Dror Zahavi
  • Darsteller: Peter Simonischek, Daniel Donskoy, Bibiana Beglau, Sabrina Amali, Götz Otto
  • FSK: 6
  • Spieldauer: 112 Min.
Freitag 21.02. um 20:30 | Samstag 22.02. um 18:00 | Sonntag 23.02. um 18:00 | Montag 24.02. um 20:30