Die Doku erzählt die Geschichte von zwei Menschen, welche die Bedürfnisse der Tiere in den Mittelpunkt stellen, fernab von jeglichen wirtschaftlichen Interessen: Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mück haben mit dem „Kuhaltersheim“ Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt. Filmemacher Marc Pierschel hat die beiden über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet; sein intimes Porträt hält Momente des Glücks und der Trauer fest.. Sein Film ist nicht nur das Porträt zweier Querdenker, sondern auch ein ethisch-moralisches Statement für ein generelles Umdenken in der Landwirtschaft.

  • Deutschland 2019
  • Regie: Mark Pierschel
  • Darsteller: Dokumentarfilm
  • FSK 12
  • Spieldauer: 86 Min.
Freitag 12.06. um 18:00 I Samstag 13.06. um 18:00 I Montag 15.06. um 17:00 Uhr