Preisverleihung Neustadt a.d.WeinstrassePreisverleihung Neustadt a.d.Weinstrasse:

Am Donnerstag, 18. Oktober wurden in Neustadt an der Weinstrasse die diesjährigen Filmtheaterprogrammpreise Rheinland-Pfalz für 2017 vom Rheinland-Pfälzischen Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro verliehen. Die Eifel-Film-Bühne wurde für ihr "herausragendes Filmprogramm" für ihr Kinder- und Jugendfilmprogramm und für ihr Kurzfilmprogramm ausgezeichnet.


Preisverleihung MünsterPreisverleihung Münster:

Am Donnerstag , 25. Oktober wurden in Münster die Filmtheaterprogrammpreise des Bundes durch Staatsminsterin für Kultur und Medien Frau Prof. Monika Grütters verliehen. Die Eifel-Film-Bühne wurde für ein "hervorragendes Filmprogramm 2017" und "Kinder-und Jugendfilmprogramm 2017"ausgezeichnet.


Kino VinoKino Vino:

Am Freitag, dem 07.September,um 19.00 Uhr, kommt es in der Eifel-Film-Bühne wieder zu einer 'cineastischen Begegnung mit inspirierenden Weinen'. Auf dem cineastischen Programm stehen die deutsche Komödie "Grüner wird' nicht sagte der Gärtner und flog davon" und die französische Komödie "Eine Dorf zieht blank".

In der Pause werden zu einem Imbiss Rheinland-Pfälzische Weine verkostet.

Die Filme:
Grüner wird's nicht sagte der Gärtner und flog davon

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt, sein Betrieb steht kurz vor der Pleite. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte die Tochter jetzt auch noch auf die Kunstakademie. Dann missfällt dem Chef des Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich Schorsch in die "Kiebitz" und fliegt einfach davon - ohne zu wissen, wohin.
Regisseur Gallenberger inszeniert sein tragikomisches Märchen über unerfüllte Träume als fliegendes Roadmovie, quer durch die Republik. Die Luftaufnahmen mit dem roten Doppeldecker bieten in Cinemascope reichlich Schauwerte.

Ein Dorf zieht blank

Bürgermeister Balbuzard ist mit seinem Latein am Ende. Die Landwirtschaftskrise hat auch die Bauern in seinem beschaulichen Dorf in der Normandie erreicht. Als zufällig der berühmte Fotokünstler Blake Newman nach Mêle-sur-Sarthe kommt und hier sein neues spektakuläres Projekt realisieren möchte, scheint dem Ort die ersehnte öffentliche Aufmerksamkeit sicher. Einziger Haken: Die Bauern sollen sich für die Kamera ausziehen. „Ein Dorf zieht blank“ vom Drehbuchautor und Regisseur Philippe Le Guay ist auf den ersten Blick eine weitere seichte Franzosenkomödie, die niemandem weh tut. Auf den zweiten Blick bietet „Ein Dorf zieht blank“ jedoch weit mehr als der „sexy“ Titel vermuten lässt. Es geht um Solidarität und das Darben der Landwirtschaft in Zeiten, in denen ein Kilo Fleisch so viel kostet wie eine Packung Klopapier. Hinzu kommen ein engagiertes Ensemble und eine runde, angenehm simple Erzählweise.
Prädikat: besonders wertvoll

Der Eintritt beträgt 18.--€ ( incl. ein Gla Wein, ein Weinglas und Imbiss)
Kartenreservierung unter 06593/212, eifel-film-buehne@t-online.de, an der Kinokasse oder bei Radio Runge