Das grüne Gold
Schweden/Deutschland/Finnland 2016

Regie:
Joakim Demmer
mit:
Dokumentarfilm
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Spieldauer:
84 min.
 
Weltweit gibt es einen kommerziellen Ansturm auf Ackerland – das neue grüne Gold. Die Auswirkungen spüren Hunderttausende von Menschen in den Entwicklungsländern. In Äthiopien, das traditionell von Hungersnot betroffen ist, verpachtet die Regierung in der Hoffnung auf Exporteinnahmen Millionen Hektar Land an ausländische Investoren. Die Folge ist die größte Zwangsvertreibung der heutigen Zeit. Diese Katastrophe wird mit Entwicklungsgeldern von Institutionen wie der Weltbank mitbefördert.(Filmecho online)
Während überall die Spendentrommeln für die Hungernden in Afrika gerührt werden, trägt mit Äthiopien eines der ärmsten Länder selbst zur steigenden Armut bei: durch den Ausverkauf fruchtbarer Ackerflächen an ausländische Investoren. Die dringliche, gründliche recherchierte Doku „Das grüne Gold“, legt diesen Missstand schonungslos offen. Gründe für dieses rücksichtslose „Landgrabbing“ werden dabei ebenso umfassend dargelegt wie die dramatischen Auswirkungen auf die Einheimischen. Ein wichtiger und mutiger Film.
(Programmkino.de)